Bergwanderung zur Festung Cesargrad
Cesargrad ist eine mittelalterliche Burg, die in der Mitte des 14. Jahrhunderts auf dem steilsten Teil des Hügels Cesargrad oberhalb des Sutla-Canyons und des heutigen Klanjec erbaut wurde. Nach der Überlieferung wurde Cesargrad von den Templern gebaut, einem Ritterorden, der mit dem Ziel gegründet worden war, die Pilger auf ihrem Weg zum Grab Jesu im Heiligen Land zu schützen. Der Orden der Templer wurde im Jahre 1312 aufgelöst, seine Güter wurden auf andere Orden aufgeteilt oder sind Eigentum der königlichen Krone geworden.

Cesargrad (Kaisersberg) wurde erstmals im Jahre 1399 erwähnt, und zwar in der Schenkungsurkunde von König Sigismund, mit der er Cesargrad dem Grafen Hermann von Celje übertrug. Bis sie in die Hände der Adelsfamilie Erdődy kam, wechselte die Burg im Laufe des 15. Jahrhundert häufig den Besitzer. 1573 wurde Cesargrad im Bauernaufstand beschädigt, als es ausgeraubt und in Brand gesetzt wurde. Die Besitzer restaurierten es teilweise, aber nach dem Bau des neuen Schlosses Novi Dvori Klanječki zog die Familie Erdődy nach Klanjec und Cesargrad wurde dem Verfall überlassen. Seit 1933 ist die Burg im Besitz der Kroatischen Bergsteigervereinigung.
Der Aufstieg zur Festung Cesargrad ist aus Kumrovec, Zelenjak, Klanjec und Tuhelj (Pristava) möglich. Auf der Höhe von 460 m, nur 5 Gehminuten von der Ruine von Cesargrad entfernt, steht die Berghütte "Cesargrad", die von der Bergsteigervereinigung "Cesargrad" aus Klanjec verwaltet wird. Vom 1. April bis zum 31. Oktober ist sie an Wochenenden geöffnet, darüber hinaus auch nach Absprache mit den Verwaltern.



Copyright © 2013 Dagor d.o.o. Sva prava pridržana. | Designed by tomica@dagor.hr